Presse

Kunstvolle Stille
„Märchenerzählungen“ im Bonner Aritheum

Beim „concerto discreto“-Konzert am Montag drehte sich alles – mal mehr, mal weniger – um Robert Schumanns „Märchenerzählungen“ für Klarinette, Viola und Klavier. Eine Besetzung, die eigentlich völlig zu Unrecht nicht sehr häufig in der Kammermusik zu finden ist. Junge Musiker waren zu hören: Die Geschwister Sellheim (Katharina und Konstantin) wurden hier durch den ungarischen Klarinettisten László Kuti ergänzt.

Mit Mozarts „Kegelstatt“-Trio, begannen die Musiker das Konzert. Von den ersten Tönen an war klar, dass es sich hier keinesfalls um ein zusammengewürfeltes „Gelegenheits“-Trio handelte: ein perfekt ausbalancierter Klang und feinfühliges Musizieren ohne jeden Druck. Katharina Sellheim erwies sich als nahezu ideale Klavierpartnerin.

Volkstümlich und virtuos ging es weiter mit Ungarischen Tänzen von Leo Weiner, bei denen sich die beiden Herren als Solisten abwechselten. Mit Auszügen aus Bruchs „Acht Stücken“ op. 83 endete der erste Teil. Während der Bezug zu Schumann in der ersten Hälfte eher indirekt war, nahm Kurtágs „Hommage à R. Sch.“ ganz direkt Bezug auf dessen Musik und auch seine Schriften. Die Musiker zogen das Publikum mit ihrer Interpretation Neuer Musik so in den Bann, dass völlige Stille herrschte.

Der wunderbare Kammermusikabend endete (natürlich) mit Schumanns „Märchenerzählungen“.

Bonner General-Anzeiger (Verena Düren)19.03.2014

Wohlklang mit Tradition
Sellheim-Kuti-Trio eröffnet die Reihe Klassik in der Altstadt

Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn drei Instrumente fast wie ein Orchester klingen. Das Sellheim-Kuti-Trio schafft dies mit virtuoser leichtigkeit und verzaubert die Zuhörer in der Kreuzkirche.

2016-07-11_np

Neue Presse Hannover (Christian Seibt)11.07.2016

Märchenhafte Klassik
Das Sellheim-Kuti-Trio spielt in der Kreuzkirche

In Schumanns „Märchenerzählungen op. 132“ empfindet das Trio auf sehr differenzierte und befreite Weise die Gemütslagen Schumanns nach […].

2016-07-11_haz

Hannoversche Allgemeine Zeitung (Johannes-Daniel Engelmann)11.07.2016